Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

Dankeschön an die Engel vom Küchwald

VMS-Geschäftsführer übergibt Präsentkorb an Bahnmitarbeiterinnen
Chemnitz – Ende des Schienenersatzverkehres für die Linie C13 Chemnitz-Burgstädt: Ein Dankeschön für die drei Service-Engel vom Küchwald.
VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus überreichte den Mitarbeiterinnen von DB Station und Service heute einen Präsentkorb. Die drei Bahnerinnen hatten seit Beginn des Brückenbaus Blankenauer Straße tausende Reisende von der Haltestelle des Ersatzverkehrs bis zum Haltepunkt Küchwald – und zurück – geleitet.
„Die Fahrgäste waren dankbar dafür. Es war in der Tat auch etwas Neues für uns. Die Arbeit hat uns sehr gefallen“, so der einhellige Tenor des Trios. VMS-Geschäftsführer Dr. Neuhaus: „Für Ihre Arbeit möchte ich mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken.“ Foto: VMS >>
Die Deutsche Bahn hatte in den vier Monaten Bauzeit rund 6,5 Mio. Euro in die Sanierung der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Brücke investiert.