Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

Drahtseilbahn schwebt wieder ein

Aufgleisung nach fünfmonatiger Sanierung

  • Tieflader bringen die beiden Neun-Tonnen-Wagen aus Güstrow
  • Spektakulär: Kran hebt Kolosse aufs Gleis
  • Jetzt TüV, dann Jungfernfahrt am 21. März 2020

Chemnitz/Augustusburg – Nach fünfmonatiger Sanierung ist die Drahtseilbahn heute wieder per Tieflader in Augustusburg eingetroffen.
Fürs Rundum-Sorglospaket aus frischer Farbe, neuen Polstern und Scheiben, moderner Info-Technik und aufgepepptem Fahrwerk hat der VMS als Betreiber zwei Mio. Euro bezahlt – inklusive der Modernisierung der Steuertechnik und Sanierung der Gleise nach Erdmannsdorf.
Rund 40 Prozent der Summe stammen vom Freistaat.
Die Karosserien der beiden Wagen erneuerten Experten einer Spezialfirma in Güstrow. Das Fahrwerk bekamen Eisenbahn-Spezialisten aus der Schweiz überantwortet.
VMS Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus: »Das Resultat ist ausgesprochen gelungen. Wir beließen die alten Farben, sorgten aber für neuen Glanz. Auch freut mich, dass die Sanierung im geplanten Kostenrahmen und Zeitplan ablief. So ein Vorhaben ist schon einmalig.«
Mit der Aufgleisung der Drahtseilbahn gehen die Mitarbeiter um Teamchef Tino Groß nun in die Zielgerade. Ziel: 21. März 2020. Bis dahin müssen unter anderem Bremsen und Türen eingestellt werden, der Hauptantrieb wird programmiert, Fahrzeugsteuerung und Bedienstände müssen in Betrieb genommen werden … 
Und Anfang März kommt der TüV.

Die Drahtseilbahn in Zahlen

  • Die Standseilbahn wurde 1911 in Betrieb genommen.
  • Sie besteht aus zwei Wagen. Jeder ist neun Tonnen schwer, bietet 75 Menschen Platz.
  • Beide Wagen fahren auf der 1 200 Meter langen Strecke zwischen Erdmannsdorf und Augustusburg. Der Höhenunterschied beträgt 168 Meter. Fahrzeit: 8 Minuten mit Tempo 11.
  • Pro Jahr nutzen rund 100 000 Fahrgäste die Drahtseilbahn.