Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

Innenausbau der Züge für das Elektronetz Mittelsachsen startet

Extra-Tests für EMS-Fahrzeuge sind bestanden
Heute startet Innenausbau des ersten Zuges
29 Fahrzeuge werden bis Mai 2016 fertiggestellt

Das Elektronetz Mittelsachsen (EMS) wird im Juni 2016 auf den Strecken Dresden – Chemnitz – Hof und Chemnitz – Elsterwerda starten. In den täglichen Betrieb starten dann auch die Fahrzeuge der Firma Alstom Deutschland GmbH, welche der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) für die Umsetzung des EMS bestellt hat. In der vergangenen Woche wurde der erste offizielle "Baufortschrittsbericht" zur Fertigung der bestellten Schienenfahrzeuge vom Typ Coradia Continental gegeben.

Bereits im Vorfeld der Serienfertigung wurde bei Alstom der sogenannte First Train Workshop abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um den Vorab-Bau von drei Wagenkästen, an denen bestimmte Systeme und Komponenten verbaut und getestet wurden. Diese Methode wurde in Salzgitter erstmals für die VMS-Züge angewandt, um vor allem bei neuen Komponenten und speziellen Anpassungen des Wagentyps an die Wünsche des Kunden erste Erkenntnisse zu gewinnen. Die Rückschlüsse ermöglichten es, erforderliche Änderungen rechtzeitig in den Konstruktionsplänen vorzunehmen und in die Produktion der Züge einfließen zu lassen. Für die EMS-Fahrzeuge wurden z. B. die Schiebetritte, die Türen, der Fußboden und die Fenster, die Isolierung, die Verrohrung und das WC vorab in die Testwagen eingebaut und geprüft.
Die Wagen werden einige Besonderheiten haben, die in anderen Zügen der Baureihe nicht zu finden sind. Dazu gehören z. B.  Steckdosen an den Sitzplätzen, komfortable Sitze mit größeren Sitzabständen, Leseleuchten an allen Festsitzen, eine zusätzliche Standardtoilette, Handy-Repeater und ein Blindeninformationssystem.

Erste Wagenkästen sind bereits fertig
Die Produktion der Fahrzeuge hat bereits begonnen. Die fünf Wagenkästen des ersten Zuges werden gerade lackiert und bis Ende des Jahres komplett zur Abnahme bereit  stehen. Der zweite Zug befindet sich bereits in der Rohbaufertigung. Auch diese Bahn ist ein Fünfteiler der Vorserie. Mit dem ersten Dreiteiler startet Alstom im Januar 2015. Laut Vertrag werden die ersten Fahrzeuge Januar 2016 geliefert. Bis Mai 2016 werden alle Bahnen bereit stehen.

Heute beginnt in Salzgitter der Innenausbau des ersten Fünfteilers. Dazu gehört die Montage von Baugruppen wie Dämmung, Fußboden, Kabelkanäle, Rohre, Fenster, Türsäulen, Deckenluftkanäle sowie Crashabsorber. In den nächsten Montageabschnitten folgen Baugruppen wie Innenverkleidung, Trennwände, Toiletten, Beleuchtung, Sitze, Gepäckablagen, Türen und Schiebetritte sowie der Fahrerstand. Komplettiert wird der Triebzug durch weitere Systemkomponenten z. B. Klimaanlage, Stromabnehmer, Batterie, Trafo und Umrichter. Fertig gestellt wird der erste Zug voraussichtlich im März 2015. Der Baufortschritt und die Terminkette werden von den Mitarbeitern des VMS auch vor Ort in Salzgitter überwacht und dokumentiert.

Die Fahrzeuge für das Elektronetz Mittelsachsen:
Bestellt wurden 29 Elektrotriebzüge in zwei Größenklassen mit 150 und 248 Sitzplätzen einschließlich deren Instandhaltung über 16,5 Jahre. Das Projekt "Fahrzeugpool für das Elektronetz Mittelsachsen" hat einen Auftragswert von 144,6 Mio. Euro. Zur Finanzierung werden die Zuwendung durch den Freistaat Sachsen, Eigenmittel des ZVMS sowie ein Kredit eines Bankenkonsortiums eingesetzt.