Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

Kontrollen im freigestellten Schülerverkehr

141 Fahrzeug wurden im März 2014 von ZVMS, Polizei und Landratsämtern überprüft

Zwickau   Der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) als Aufgabenträger der Schülerbeförderung führte gemeinsam mit den Partnern der Polizeidirektionen Zwickau und Chemnitz sowie der Landkreise Zwickau, Mittelsachsen und Erzgebirgskreis im März 2014 umfangreiche Kontrollen der Fahrzeuge im freigestellten Schülerverkehr durch.
Ziel der gemeinsamen Aktion war es, die Einhaltung von Ordnung und Sicherheit im freigestellten Schülerverkehr vor allem im Hinblick auf die sichere Beförderung der Schüler zu kontrollieren. Auch die Einhaltung der vertraglichen Vereinbarungen zwischen ZVMS und den Beförderungsunternehmen wurden dabei geprüft. Insgesamt wurden 141 Fahrzeuge in den drei Landkreisen stichpunktartig kontrolliert. Täglich sind im Auftrag des ZVMS Beförderungsunternehmen auf 677 Touren unterwegs. Mit diesen Touren werden 3 505 Schüler zur Schule und nach Hause gebracht.
Bei den Kontrollen im März gab es 161 Beanstandungen. Dabei wurden im Landkreis Zwickau bei 74 kontrollierten Fahrzeugen 35 Mängel festgestellt, in Mittelsachsen 46 Verstöße bei 31 kontrollierten Fahrzeugen und im Erzgebirge waren es bei 36 kontrollierten Fahrzeugen 80 Vorkommnisse. Im Erzgebirgskreis entzog sich zudem ein Fahrer der Kontrolle. Trotz der hohen Anzahl der Verstöße war es für Polizei, Landkreise und den ZVMS erleichternd, dass der überwiegende Teil der Mängel (117) nicht die Sicherheit der jungen Fahrgäste gefährdete. Dazu gehören Schulbusbeschilderungen, die in der falschen Größe oder an der falschen Stelle angebracht waren, abgelaufenes Material im Erste-Hilfe-Kasten oder die nicht im Original mitgeführte Erlaubnis der Fahrgastbeförderung. Einige der festgestellten Verstöße waren allerdings deutlich kritischer zu sehen. Nicht mitgeführte oder nicht genutzte Kindersitze, nicht verwendete Kindersicherungen oder fehlende bzw. falsch angebrachte Blinkleuchten waren hier die Schwerpunkte.
Mängel werden schnell abgestellt
Eins der kontrollierten Unternehmen ist der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Zwickau. Hier fanden sich keine Beanstandungen. Carsten Gelfort, Geschäftsführer des ASB in Zwickau, erklärt sich das so: „Die Sicherheit der uns anvertrauten Fahrgäste ist uns extrem wichtig. Gerade wenn man Kinder und Jugendliche fährt, hat man eine besondere Verantwortung. Wir finden es richtig und wichtig, dass solche Kontrollen stattfinden – auch wenn doch einmal eine Beanstandung festgestellt werden sollte. In dem Fall ist es wichtig, dass das Beförderungsunternehmen schnell die Mängel abstellt. Denn nur so kann es ein vertrauensvolles Zusammengehen zwischen dem Beförderungsunternehmen, den Schülern, Eltern und dem ZVMS geben.“
Dass die gute Zusammenarbeit zwischen ZVMS und Beförderungsunternehmen funktioniert, zeigte sich im Nachgang der Kontrollen.  Die Unternehmen wurden zu einer Stellungnahme und zur Mängelbeseitigung aufgefordert. Erste Nachkontrollen durch den ZVMS gab es schon. Die meisten Mängel waren bei den kontrollierten Fahrzeugen bereits behoben. Das Verfahren läuft noch.
Kontrollen der Fahrzeuge im freigestellten Schülerverkehr finden bei Bekanntwerden von Beförderungsverstößen umgehend statt. Unabhängig davon veranlasst der ZVMS  über das Jahr verteilt Schwerpunktkontrollen im gesamten Gebiet. Diese Kontrolltätigkeit soll noch weiter verstärkt werden.  Dabei geht es nicht um die „Überwachung“ der Beförderungsunternehmen, vielmehr soll den Unternehmen auch eine Unterstützung für die Durchführung einer vertragskonformen und sicheren Schülerbeförderung  gegeben werden. Der ZVMS zählt dabei auch auf eine Fortsetzung der partnerschaftlichen und konstruktiven Zusammenarbeit mit der Landkreisen und der Polizei bei künftigen Kontrollen.
Erklärungen & Zahlen:
freigestellter Schülerverkehr (fSV):
 Schüler die aus vorrangig gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, den  Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nutzen zu können, werden im  freigestellten Schülerverkehr befördert. Diese Touren bestellt – anders als den  ÖPNV – der ZVMS selbst. Für die Mehrheit der Schüler, die den ÖPNV nutzen können, kauft der ZVMS bei den Verkehrsunternehmen die Schülerverbundkarte.  
Aufgabenträger des ÖPNV (Regional- und Stadtverkehr) sind die Landkreise, in Chemnitz und Zwickau die Städte. Kontrollen in den normalen Bussen (auch bei sogenannten Schulbusfahrten) führt der ZVMS nicht durch.
Zahlen:

LK Zwickau LK Mittel- sachsen Erzgebirgs- kreis ZVMS gesamt
Schüler in Schülerbeförderung gesamt

11 835

14 242

16 007

42 084

Schüler im freigestellten Schülerverkehr

1 598

920

987

3 505

Kontrollierte Fahrzeuge

74

31

36

141

Festgestellte Verstöße

35

46

80

161

Touren fSV gesamt

240

183

254

6

reine Beförderungskosten ohne Verwaltungs- und Personalaufwendungen: ÖPNV: 15,3 Mio. € für 37 720 Schüler, fSV: 9,1 Mio. € für 3 505 Schüler, Individualbeförderung: 0,4 Mio. € für 859 Schüler