Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

VMS-Bus- und Tramschule: Fahrer setzen sich auf die Busschulbank

Am Donnerstag, den 2. Juli 2015, treffen sich in Lugau die „Bus- und Tramschullehrer“ im Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) zur Vorbereitung des Schuljahres 2015/16.

Bus und Tram fahren sind Teil des Unterrichts 

Ähnlich wie das Einmaleins in der Schule will auch das richtige Mitfahren mit dem Bus oder der Straßenbahn gelernt sein. Wie der Schulweg unfallfrei und sicher zurückgelegt wird, erfahren die kleinsten Fahrgäste in der "Busschule". Im zu Ende gehenden Schuljahr haben etwa 8 800 Schüler an der VMS-Bus- und Tramschule teilgenommen, im Erzgebirgskreis 3 300, im Landkreis Zwickau 2 700 und in Mittelsachsen 2 800 Schüler der Klassen 1 und 4.
Einmal jährlich treffen sich die "Bus-/Tramschule-Lehrer" zum Erfahrungsaustausch. Dieser wird von Heike Merboth, Referentin für Psychologie bei der Unfallkasse Sachsen, mit vielen Informationen und Tipps für die Arbeit mit den Kindern bereichert.
Durchgeführt wird die Busschule in Verantwortung einer Busfahrerin bzw. eines Busfahrers. Diese wissen durch die tägliche Beförderung von Schülern ganz genau, worauf es bei diesem besonderen Unterricht ankommt. Um noch besser auf die kleinen Fahrgäste eingehen zu können, setzen sich aber auch die erfahrenen Praktiker jedes Jahr noch einmal auf die Schulbank.
Die Schulstunden der besonderen Art dienen in erster Linie der Vorbeugung von Unfällen auf dem Schulweg. Gleichzeitig können den kleinen Fahrgästen unbegründete Ängste genommen werden. Das geschieht zum Beispiel, indem gezeigt wird, dass sich die automatisch schließenden Fahrzeugtüren wieder öffnen, sobald ein Fahrgast oder ein Gegenstand eingeklemmt werden. Die Busschule wird in Zwickau seit vergangenem für einige Schulen durch die Tramschule ergänzt, bei der die Besonderheiten des Schulweges mit der Straßenbahn im Mittelpunkt stehen.
Presse-/Fototermin:
2. Juli 2015, 14:00 Uhr im Betriebshof Lugau,

Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, Flockenstraße 87, 09385 Lugau
Motiv: Busschullehrer auf der Bus(Schul)bank/Foto am/im Bus