Testumgebung. Inhaltliche Änderungen können jetzt auf vms.de durchgeführt werden.

(Preloading for mobile menu)

Der VMS

Über Uns

Das ist der VMS

Verkehrsunternehmen

Das sind unsere Partner

Karriere

Aktuelle Stellenangebote

Presse

Informationen und Archiv

Information (English)

English Information

Informationen

Satzung & Berichte ZVMS

Satzung, Beteiligungen, Verbandsversammlung

Auftragsvergaben

Ausschreibungen, Vergaben, Aufträge

Nahverkehrsplan

So geht's weiter mit dem ÖPNV

Behindertenbeirat

Informationen und Kontakt

Chemnitzer Modell

Unter chemnitzer-modell.de

PlusBus

bequemer, übersichtlicher, schneller

Service

Kundenbüro

Services in unserem Kundenbüro

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Barrierefreiheit

Barrierefrei unterwegs

Downloads

Anträge, Formulare, Open Data, InFahrt

Fundsachen

Sie haben etwas verloren?

Gruppenfahrt-Anmeldungen

für größere Gruppen ab 6 Personen

Zusatzinformationen

Liniennetzpläne

Liniennetzpläne für Sachsen und das VMS-Gebiet

Haltestellenpläne

Übersichtspläne von wichtigen Haltestellen

Fahrplanbuchseite Zug

Kursbuch der Deutschen Bahn

Ein Problem melden

Schwierigkeiten bei der Nutzung der Fahrplanauskunft?

ZVMS-Information: Verkehrsentwicklungen im Erzgebirgskreis

Chemnitz   Im Entwurf für die 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für den Nahverkehrsraum Chemnitz/Zwickau, Erzgebirgskreis Teil B II, werden verschiedene Varianten zu den Verkehrskonzepten untersucht. In dieser Information erläutern wir die aktuell am häufigsten nachgefragten:

Chemnitzer Modell Stufe 2

Der Ausbau der Strecke Chemnitz – Thalheim für das Chemnitzer Modell ist für den Zeitraum von März 2018 bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 geplant. Aktuell beginnen die Bauarbeiten für den Straßenbahnabschnitt der Stufe 2 des Chemnitzer Modells. 

Im Zuge des Ausbaus des Haltepunktes Dittersdorf zu einem Bahnhof mit zwei Gleisen werden die gesamten Gleisanlagen sowie die Brücken über die Zwönitz neu gebaut. Außerdem wird nach dem aktuellen Planungsstand eine P+R-Anlage mit 11 Parkplätzen, davon zwei Behindertenparkplätze, errichtet. Eine Erweiterung ist möglich.

Verkehrskonzepte mit Fahrplänen und Umsteigebeziehungen werden rechtzeitig vor Inbetriebnahme veröffentlicht, der Fahrplan wird in der entsprechenden Fahrplanperiode mit den Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen vorbereitet.  

Die Planung des Verkehrskonzeptes für den Zwischenzeitraum zwischen dem Ende des aktuellen Verkehrsvertrages auf der Strecke Chemnitz – Thalheim – (Aue) im Dezember 2017 und der Inbetriebnahme der Strecke des Chemnitzer Modells erfolgt auf Basis des Nahverkehrsplans. Besondere Beachtung bei der Planung haben der Schülerverkehr und die Beibehaltung eines 1-Stunden-Taktes. Wir informieren die Medien, wenn es einen neuen zu veröffentlichenden Stand gibt.

 Entwicklung Busnetz im Erzgebirge

Im Entwurf für die 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes ist vorgesehen, dass für den zukünftigen Betrieb zwischen Thalheim und Aue Varianten untersucht werden.

Neben dem vorhandenen Busnetz soll es eine Erweiterung des Angebotes an Buslinien an den Wochenenden geben. Dazu wurden gemeinsam mit dem Tourismusverband Erzgebirge und dem Erzgebirgskreis Untersuchungen in Auftrag gegeben, in deren Ergebnis insgesamt eine bessere touristische Erschließung des Erzgebirgskammes mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen wird. Damit soll ein attraktives Angebot für die Bevölkerung, Tagesgäste und Urlauber in den Nebenzeiten entstehen, das mehr touristische Ziele miteinander verbindet. Die Entscheidung über die Umsetzung und die Finanzierung wird in den nächsten Wochen beraten.

Die Buslinie 210 Oberwiesenthal/Annaberg-Buchholz – Chemnitz soll Teil des PlusBus-Netzes werden und grundsätzlich in  bewährter Form weiter angeboten werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für den Nahverkehrsraum Chemnitz/Zwickau, Erzgebirgskreis Teil B II,

http://www.vms.de/vms/nahverkehrsplan/

sowie der VMS-Presseinformation  Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für den Raum Chemnitz/Zwickau geht in die Trägerbeteiligung“ vom 7. Dezember 2015.
http://www.vms.de/aktuelles/presse/

Medienanfragen bitte ausschließlich per E-Mail an presse@vms.de.